Webmail aau.at - Intranet Bibliothek facebook
Stellenausschreibung: Senior Lecturer ohne Doktorat

An unserem Institut ist die Stelle einer/eines Senior Lecturer neu zu besetzen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der offiziellen Stellenausschreibung.

 
Wir gratulieren!

Frau Dr. Kirsten von Elverfeldt ist seit kurzem eine von drei SprecherInnen von geomorph.at sowie Mitglied des Vorstands des geographieverband.at.

 
Erdwissenschafts- olympiade in Thailand

Bei der internationalen Olympiade für Jungendliche im Mittelschulalter (IESO) im August in Thailand haben 2 Schülerinnen für Kärnten Gold geholt. Dr. Kirsten von Elverfeldt war als Mentorin und Trainerin mit dabei. Das Interview von Radio Kärnten mit den Gewinnerinnen finden Sie hier.

 
Drucken
Gaby Krasemann

DI Gaby Krasemann

DI
Lehrbeauftragte

 


eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
aau.at-Visitenkarte


Kurzbiographie

Frau DI Gaby Krasemann beschäftigt sich als Raumplanerin seit Jahrzehnten mit der gestalterischen Qualität der gebauten Umwelt. In Berlin aufgewachsen, prägten in den 80er Jahren die Auseinandersetzungen im Zuge der Hausbesetzungen ihre ersten Studienjahre der Stadt- und Regionalplanung an der TU Berlin. Auch im Projektjahr an der TU Wien standen die massiven Probleme des Stadtumbaus durch Großstrukturen der 70er Jahre und der drohende Verlust der identitätsstiftenden Gründerzeitstrukturen im Fokus.

Mit dem Ende der deutschen Teilung erweiterte sich das Aufgabenspektrum der Stadtplanung in und um die geteilte Stadt Berlin enorm: es galt, räumliche und funktionale Lücken qualitätsvoll und mit Augenmaß zu schließen. Als Projektleiterin in einem privaten Planungsbüro bearbeite sie die vielfältigsten Themenbereiche: von der Dorfentwicklungsplanung bis zu Olympiastandorten, von städtebaulichen Wettbewerben bis zur Bauleitplanung, vom Ringen mit Bundesbehörden bis zu Bürgerbeteiligungsprozessen. Die sachgerechte Abwägung der oft gegenläufigen Interessen unter- und gegeneinander erforderte ein großes Maß an kommunikativem Geschick.

Diese Stärke war auch gefragt, als sie Mitte 2014 die Gelegenheit bekam, in ihrer Wahlheimat Villach neue kreative Arbeitswelten und Quartiersentwicklung zu verknüpfen – mit unmittelbarer Auswirkung auf die Belebung der Innenstadt; das CO-QUARTIER war eine bekannte Anlaufstelle der Kreativwirtschaft. Die hier gemachten Erfahrungen sowie ihre Kontakte zu den „Stadtmachern“ bringt sie seit Anfang 2018 in die Jury der Förderschiene „Villach fördert Vielfalt“ ein, die das kreative Unternehmertum in der Innenstadt unterstützt. Auch im Rahmen der ehrenamtlichen Mitarbeit im Gleichstellungsbeirat der Stadt Villach sind ihre fachlichen Expertisen und die umsetzungsorientierten Vorschläge rund um das Thema „Design for all“ gefragt. Die Stadtentwicklung und Landesplanung begleitet sie mit Beiträgen im Rahmen von öffentlichen Diskussionen sowie informellen Stellungnahmen stets kritisch, aber konstruktiv.

Neue Arbeitswelten, verödete Ortskerne, explodierender Bodenverbrauch in der Peripherie, demografischer Wandel und Landflucht sind nur einige der vielfältigen Herausforderungen, denen sich die Kommunen heute stellen müssen – und auf die weder das Widmungsrecht noch die Bauordnung eine Antwort hat. Wissenstransfer um die Zusammenhänge rund um das Thema integrierte Stadtentwicklung, also der Stadtplaner als Mediator, Moderator und Mediator, steht nun im Focus der Aufgaben ihres Ingenieurbüros.

10/2010 – 7/2011   Co-Leiterin des interdisziplinären Forscherjahres „Communicating Disaster“, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld

seit 9/2010            Professorin für „Geographie und Regionalforschung“ an der Universität Klagenfurt

2/2010 – 7/2010     Fellow am Rachel Carson Center for Environment and Society, München

SS 2009                Dozentin am Institut für Geographie und Regionalforschung, Universität Wien

10 + 11/2008         Gastdozentin zur „Integrativen Geographie“ am Institut für Geographie der Universität Innsbruck, Forschungsschwerpunkt „Globaler Wandel – regionale Nachhaltigkeit“

4/2008 – 3/2009     Vertretung der Professur für „Angewandte Anthropogeographie“ am Lehrstuhl für
sozialwissenschaftliche Geographie der Ludwig Maximilians-Universität München

21. Nov. 2007        Habilitation in Geographie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Titel der Habilitationsschrift „Gesellschaft, Mensch, Umwelt – beobachtet. Ein Beitrag zur Theorie der Geographie“

3/2007 – 1/2008     Gastprofessorin für „Humangeographie und Theoretische Geographie “ am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien

WS 2006/2007       Vertretung der Professur „Angewandte Geographie/Anthropogeographie“ in der Abt.  Geographie im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel

SS 2006                Vertretung der Professur für „Stadtgeographie“ am Institut für Humangeographie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

12/2000 – 9/2005   Wissenschaftliche Angestellte am Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

13. Juli 2001          Promotion in Geographie mit „summa cum laude“. Dissertationsschrift:  „Trend- und Natursport als System. Die Karriere einer Sportlandschaft am Beispiel Moab, Utah“.

Gutachtende: Prof. Dr. Anton Escher, Geographisches Institut, Universität Mainz

Prof. Dr. Bettina Heintz, Institut für Soziologie, Universität Mainz

Prof. Dr. Herbert Popp, Geographisches Institut, Universität Bayreuth

2/1997 – 12/2001   Mitarbeiterin in dem DFG-Forschungsprojekt „Wechselwirkungen von Trend- und Natursportarten mit der Gesellschaft und ihre Auswirkungen auf Natur und Umwelt“. Leitung: Prof. Dr. Anton Escher. Förderung des Projekts durch Zentrum für Umweltforschung der Universität Mainz von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

21. Dez. 1995        Magistra Artium in Publizistik

Thema der Abschlussarbeit: „Interviewerfehler in standardisierten Interviews“

Betreuer: Prof. Dr. Hans Mathias Kepplinger

4/1989 – 12/1995   Studium der Publizistik, Geographie und Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

1983                     Abitur am Hohenstaufen-Gymnasium in Eberbach/N. (Baden-Württemberg)

1980                     Mittlere Reife an der Freiherr-vom-Stein-Realschule in Neckarsteinach (Hessen)

 
Webdesign by Senoner&Muratovic