Webmail aau.at - Intranet Bibliothek facebook
Max-Peter Menzel mit „Ralph Gomory Best Industry Studies Paper Award” ausgezeichnet

Die Publikation „Industry evolution in Varieties of Capitalism: a comparison of the Danish and US wind turbine industries”, die Herr Prof. Max-Peter Menzel gemeinsam mit seinem Kollegen Johannes Kammer in der Zeitschrift Industrial and Corporate Change veröffentlicht hat, wurde von der Industry Studies Association mit dem „Ralph Gomory Best Industry Studies Paper Award” ausgezeichnet. Link zu AAU-News.

 
Flexibler Nebenjob

Du bist kommunikativ und würdest Kärnten gerne besser kennenlernen?

Du möchtest Erfahrung in der Durchführung von Interviews sammeln?

Du möchtest helfen den öffentlichen Verkehr in Kärnten zu verbessern?

Dann bewirb Dich und verstärke unser Team zur Durchführung von Bevölkerungs- und Fahrgastbefragungen!
Weitere Informationen.
 
Leseempfehlung

Österreich
Raum und Gesellschaft
Vermessung der Landschaft
Porträts der Bundesländer

von Em. Univ.-Prof. Dr. Martin Seger.

Es umfasst 648 Seiten, 450 Graphiken und Diagramme, 30 doppelseitige Karten zur Landesstruktur Österreichs (Computerkartographie: Thomas Hafner) sowie eine sehr umfangreiche Fotodokumentation regionaler Lebensräume. Hier bestellen.

 
Print
Heike Pethe

Dr. Heike Pethe

Dr.
Lehrbeauftragte

 


eMail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it
aau.at-Visitenkarte


Lehrveranstaltung(en)

Kurzbiographie

Heike Pethe studierte an der TU München, University of Bristol und der Humboldt-Universität zu Berlin Geographie, Sozialpsychologie, GIS, BWL und Soziologie. Ihre Promotion zur „Internationalen Migration von hochqualifizierten Arbeitskräften“ wurde an der Humboldt-Universität zu Berlin mit dem Prädikat „summa cum laude“ im Jahr 2005 angenommen. Nach einer Zwischenstation an der TU München arbeitete sie zwischen 2007 und 2010 als Post-Doc an der Universität von Amsterdam in dem Projekt „Accommodating Creative Knowledge“, das sich mit der Wohnstandortwahl der sog. „Kreativen Klasse“ in der Region Amsterdam auseinandersetzte. Danach war sie Gastprofessorin an der TU München.

Heike Pethe ist Lektorin am Institut für Geographie und Regionalforschung an der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt.


Forschungsschwerpunkte

  • (Angewandte)Anthropogeographie
  • Humangeographie
  • Stadtgeographie
  • Bevölkerungsgeographie
  • Empirische Sozialforschung/Qualitative Sozialforschung


Auswahlbibliographie

Pethe, H, Hafner, S. und P. Lawton (2010): Transnational Migrants in the Creative Knowledge Industries: Amsterdam, Barcelona, Dublin and Munich. In: Musterd, S. und A. Murie (Hg.): Making Competitive Cities. Wiley-Blackwell: London. S. 163-191.

Pethe, H. (2007): Un-restricted agents? International migration of the highly skilled revisited. Social Geography. 3. S. 211-236.

Pethe, H. (2007): Kulturwirtschaftsbericht Lichtenberg. In Anschlaege.de (Hg.): Plan B – Kulturwirtschaft in Berlin. Regioverlag: Berlin. S. 122-217.

Pethe, H. (2006): Wandel des Regierungs- und Botschaftsviertels in Berlin. In: Izsak, E und M. Schulz (Hg.): Cityfunktionen im Wandel – Berlin und Budapest. Berlin (= Berliner Geographische Arbeiten, 104). S. 153-172.

Pethe, H. u. Schulz, M. (2004): City-Ost und City-West im wiedervereinigten Berlin: zwei Antworten auf die neue innerstädtische Konkurrenzsituation. In: Ellger, G. und Wieckert, R: Berlin + Brandenburg zwischen Kiez, Metropole und ländlicher Peripherie. Räumliche Entwicklungen seit 1989/1990. Exkursionsführer für den 29. Schulgeographentag. Verband Deutscher Schulgeographen e. V.: Berlin. S. 120-127.

Pethe, H. (2006): Grüne Karte für hoch Qualifizierte. In: Institut für Länderkunde (IfL) (Hg.): Bundesrepublik Deutschland. Nationalatlas. Arbeit und Lebensstandard. München: Elsevier. S. 104-105.

Pethe, H. (2004): Wandel der Berliner Wirtschaft - Gewinner und Verlierer? Praxis Geographie. September. 34. S. 29-33.

10/2010 – 7/2011   Co-Leiterin des interdisziplinären Forscherjahres „Communicating Disaster“, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld

seit 9/2010            Professorin für „Geographie und Regionalforschung“ an der Universität Klagenfurt

2/2010 – 7/2010     Fellow am Rachel Carson Center for Environment and Society, München

SS 2009                Dozentin am Institut für Geographie und Regionalforschung, Universität Wien

10 + 11/2008         Gastdozentin zur „Integrativen Geographie“ am Institut für Geographie der Universität Innsbruck, Forschungsschwerpunkt „Globaler Wandel – regionale Nachhaltigkeit“

4/2008 – 3/2009     Vertretung der Professur für „Angewandte Anthropogeographie“ am Lehrstuhl für
sozialwissenschaftliche Geographie der Ludwig Maximilians-Universität München

21. Nov. 2007        Habilitation in Geographie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Titel der Habilitationsschrift „Gesellschaft, Mensch, Umwelt – beobachtet. Ein Beitrag zur Theorie der Geographie“

3/2007 – 1/2008     Gastprofessorin für „Humangeographie und Theoretische Geographie “ am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien

WS 2006/2007       Vertretung der Professur „Angewandte Geographie/Anthropogeographie“ in der Abt.  Geographie im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel

SS 2006                Vertretung der Professur für „Stadtgeographie“ am Institut für Humangeographie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

12/2000 – 9/2005   Wissenschaftliche Angestellte am Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

13. Juli 2001          Promotion in Geographie mit „summa cum laude“. Dissertationsschrift:  „Trend- und Natursport als System. Die Karriere einer Sportlandschaft am Beispiel Moab, Utah“.

Gutachtende: Prof. Dr. Anton Escher, Geographisches Institut, Universität Mainz

Prof. Dr. Bettina Heintz, Institut für Soziologie, Universität Mainz

Prof. Dr. Herbert Popp, Geographisches Institut, Universität Bayreuth

2/1997 – 12/2001   Mitarbeiterin in dem DFG-Forschungsprojekt „Wechselwirkungen von Trend- und Natursportarten mit der Gesellschaft und ihre Auswirkungen auf Natur und Umwelt“. Leitung: Prof. Dr. Anton Escher. Förderung des Projekts durch Zentrum für Umweltforschung der Universität Mainz von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

21. Dez. 1995        Magistra Artium in Publizistik

Thema der Abschlussarbeit: „Interviewerfehler in standardisierten Interviews“

Betreuer: Prof. Dr. Hans Mathias Kepplinger

4/1989 – 12/1995   Studium der Publizistik, Geographie und Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

1983                     Abitur am Hohenstaufen-Gymnasium in Eberbach/N. (Baden-Württemberg)

1980                     Mittlere Reife an der Freiherr-vom-Stein-Realschule in Neckarsteinach (Hessen)

 
Webdesign by Senoner&Muratovic